Deutsch-Chinesische Enzyklopädie
       
German — Chinese
Lüneburg Deutscher Wortschatz
  5.9 K 2022.07.02
吕内堡

 

吕讷堡(德语:Lüneburg;低地德语:Lümborg;波拉布语:Glain),官方称呼为汉萨城吕讷堡(Hansestadt Lüneburg,发音:[ˈhanzəʃtat ˈlyːnəbʊɐ̯k]),是位于德国下萨克森州北部的一座汉萨同盟城市,距离最近的另一最汉萨同盟城市为西北方45千米(28英里)处的汉堡,它实际也是汉堡大都会区的一部分,人口在 72 000左右。

Die Hansestadt Lüneburg (niederdeutsch Lünborg, Lümborgenglisch [veraltet] Lunenburglateinisch Luneburgum oder Lunaburgumaltsächsisch Hliunipolabisch Glain) ist eine große Mittelstadt im Nordosten von Niedersachsen und eines von neun Oberzentren des Bundeslandes. Die Stadt an der Ilmenau liegt ungefähr 50 Kilometer südöstlich von Hamburg am Rande der Lüneburger Heide und gehört zur Metropolregion Hamburg. Lüneburg liegt nur etwa 15 Kilometer südlich der Landesgrenzen zu Schleswig-Holstein und Mecklenburg-Vorpommern.  Lüneburg liegt am Unterlauf der schiffbaren Ilmenau, etwa 30 km vor ihrem Zusammenfluss mit der Elbe. Südlich und westlich erstreckt sich die Lüneburger Heide, eine etwa 7400 km² große Fläche, die seit der Jungsteinzeit durch Brandrodung und Überweidung der ehemals weit verbreiteten Wälder auf unfruchtbaren Sandböden und den Einschlag großer Mengen von Holz entwaldet wurde. Die vielfach zitierte Aussage, die Heide sei durch Holzeinschlag für den Betrieb der Saline Lüneburg entstanden, ist historisch nicht gesichert. Die Lüneburger Altstadt liegt zudem über einem Salzstock, der den Reichtum der Stadt begründete und dessen Kappe aus Gips, der Kalkberg, zugleich einen hervorragenden Bauplatz für die Fluchtburg darstellte, die Lüneburg ihren Namen gab.

Der befestigte Betriebsweg am Kanal ist für Fußgänger und Radfahrer freigegeben und ermöglicht beidseitig nahezu auf voller Länge steigungsfreie Radtouren in nächster Nähe zu den Schiffen. Das Übersetzen auf die jeweils andere Kanalseite mit einer der zahlreichen Fähren ist kostenlos. Dies hatte bereits Kaiser Wilhelm in einer Anordnung verfügen lassen, um eine größere Akzeptanz in der Bevölkerung zu erreichen, da die künstliche Wasserstraße ältere Verkehrswege durchschneidet. Die Radwege am Nord-Ostsee-Kanal sind Teil der im Mai 2004 eröffneten Deutschen Fährstraße, einer rund 250 Kilometer langen Ferienstraße, die von Bremervörde an der Oste bis Kiel führt.

In Hochdonn und Hohenhörn gibt es Campingplätze am Kanal.[94][95] An einigen Kanalfähren und in unmittelbarer Nähe zur Kieler Schleuse sind Stellplätze für Wohnmobile vorhanden. Nahe dem Hochdonner Campingplatz liegt die öffentliche Badestelle Klein Westerland. Sie wird von der Gemeinde Hochdonn unterhalten und ist die einzige Badestelle am Nord-Ostsee-Kanal.

Die Schleusenanlagen in Brunsbüttel und Kiel können, ebenso wie das dort jeweils befindliche Schleusenmuseum, ganzjährig besichtigt werden. Für den Bau der 5. Schleusenkammer in Brunsbüttel – Deutschlands größter Wasserbaustelle – werden Führungen durch die örtliche Volkshochschule angeboten.

Je ein Rastplatz bei der Autobahnbrücke der A 23 (nordwärts, vor dem Kanal) sowie zwischen den Anschlussstellen 8 und 9 der A 7 ermöglichen einen Ausblick auf den Kanal.

Seit dem 2. Juni 1997 gibt es die Schiffsbegrüßungsanlage Rendsburg. Dort wird jedes Schiff durch Dippen der Flagge und mit der jeweiligen Nationalhymne unter der Eisenbahnhochbrücke begrüßt.

 

This image, video or audio may be copyrighted. It is used for educational purposes only.
  Author Rafael@yizuo-media.com Sankt Johannis
2019.09.29
This image, video or audio may be copyrighted. It is used for educational purposes only.
/assets/contentimages/St__Johannis.jpg
This image, video or audio may be copyrighted. It is used for educational purposes only.
/assets/contentimages/Stadtwappen_Lueneburg%7E0.jpg
This image, video or audio may be copyrighted. It is used for educational purposes only.
/assets/contentimages/Lueneburger_Stintmarkt.jpg
2019.04.27
This image, video or audio may be copyrighted. It is used for educational purposes only.
/assets/contentimages/Lueneburg%7E0.jpg
2019.04.27
This image, video or audio may be copyrighted. It is used for educational purposes only.
/assets/contentimages/Lueneburg%7E1.jpg